Ausgewählte Pressestimmen zum Buch:

_____________________________________________________________________


 

Im Gespr√§ch mit Matthias Franck blickt Gerhart Baum anl√§sslich seines 80. Geburtstages zur√ľck auf sein politisches Wirken. Ein Leben im Spannungsfeld im von Sicherheit und Freiheit: auch und gerade als umstrittener Innenminister, der Datenschutz der Verbrechensbek√§mpfung nicht unterordnen wollte. In der Auseinandersetzung mit der RAF setzte er auf Dialog statt auf staatlichen Fahndungswahn. Gerhart Baums Lebensthema ist das Aufsp√ľren von Gefahren f√ľr die liberalen Grundwerte. Seine Verfassungsbeschwerden u.a. gegen den ‚ÄěGro√üen Lauschangriff‚Äú und die Vorratsdatenspeicherung waren bedeutende juristische Erfolge. Gerhart Baum benennt aktuelle Attacken auf die Grundrechte: Fremdenfeindlichkeit, Extremismus, Demokratieentleerung, anlasslose Datensammlung, Verlust der Privatheit.

Ausgewählte Pressestimmen zum Buch:

Vorstellung von Gerhart Baums ‚ÄěMeine Wut ist jung‚Äú, im Oktober 2012 in Berlin zusammen mit dem Journalisten Dr. Matthias Franck.

____________________________________________________________________________

Die gute Nachricht zuerst: Die Familie w√§chst. Wir freuen uns √ľber die Geburt unserer kleinen Tochter¬†Mathilda Sophie Franck am 7. Mai 2011.



______________________________________________________________


Nach der ARTE/ARD Dokumentation "Die Stadt der toten Töchter" von 2003 (Menschenrechtspreis von Amnesty International) beschäftigt sich mein aktuelles Filmprojekt erneut mit der gefährlichsten Stadt der Welt, Ciuad Juárez (Mexiko). Diesmal wird das Engagement der Journalistin Lucy Soosa und ihr riskanter Alltag zum Thema gemacht. Die Dokumentation unter dem Titel "Lucy und der Tod - Unterwegs in der mörderischsten Stadt der Welt" wird am 23. März 2011 um 23.30 Uhr im ZDF ausgestrahlt.


Zur Pressemitteilung


______________________________________________________________________________


Eindr√ľcke


Kein Tag ohne Blutbad: In trauriger Regelmäßigkeit werden Menschen in Ciuad Juárez Opfer von Mordanschlägen. Auf einem Kalender dokumentiert Lucy Soosa die Zahl der Toten.





Am Tatort. Es sind keine ungewöhnlichen Bilder in der gefährlichsten Stadt der Welt: Einschusslöcher und Blutspuren lassen keinen Zweifel, was sich hier vor kurzem ereignet hat.